•       Wedding / Grüntaler Str. 51 / daily 7pm - 1am++
  • Live: Matti Klein Soul Trio feat. Christian Kohlhaas (trb, FX)

  • Thursday 30.01 21:00
  • Matti Klein Soul Trio feat. Christian Kohlhaas (trb, FX)

    Line-Up:

    Matti Klein – wurlitzer, rhodes bass
    Lars Zander – bass clarinet, sax
    André Seidel – drums

    feat. Christian Kohlhaas – trb

    Website Matti Klein

    Website Christian Kohlhaas

    Video-Trailer auf Youtube

    „Meine Seele ist wie ein ewiges Feuerwerk ohne Rast“, schrieb Goethe. „People get up and drive your funky soul“, meinte James Brown. Irgendwo dazwischen oszilliert das Matti Klein Soul Trio, das kleine Ensemble mit dem großen Sound. „Höchst ansteckende Grooves“ (Zitty) die „direkt das Herz und den Verstand des begeisterten Publikums erreichen“ (Mindener Tageblatt) zeichnen seine neue, erst seit zwei Jahren bestehende Band aus.
    Mit seinen diversen Vintage-Keyboards und am Flügel als MD für den brasilianischen Soul-Superstar Ed Motta oder mit seiner Band Mo’ Blow erspielte sich Klein seinen Ruf als einen der interessantesten jungen Groove-Jazzer der deutschen Szene, gastierte in den renommieren Clubs wie Ronnie Scott’s London, Blue Note Tokyo, Highline Ballroom NYC, sowie internationalen Festivals wie Pori Jazz, Jazz in Marciac und den Leverkusener Jazztagen und teilte Bühne und Studio mit Stars wie Nils Landgren, Jimmy Somerville, David T. Walker, Sarah Connor und Herbert Grönemeyer.

    Die Initialzündung? Mo’ Blow feierte 2016 eine Abschiedstour und Keyboarder Klein fand mit seinem Bandkollegen André Seidel am Schlagzeug und Lars Zander an Saxophon und Bassklarinette seine neue Traumbesetzung. „In diesem Trio kann ich einerseits meine Liebe zum instrumentalen Groove-Jazz weiter ausleben und ein spannendes Format für meine Kompositionen schaffen, andererseits aber auch mit dem Wurlitzer als Hauptinstrument einen neuen „Grundsound“ kreieren“, erzählt Matti Klein. „Anstelle eines klassischen Line-Ups mit Bass können wir nur zu dritt, mit Rhodes Bass in meiner linken Hand, ziemlich fette Grooves erzeugen. Aus dieser konzeptionellen Gemengelage und drei interessanten Musikerpersönlichkeiten entsteht ein neuer, spannungsvoller Sound. „Das Soul im Bandnamen ist mir sehr wichtig, auch als Betonung, dass es sich um eine absolute Herzensangelegenheit handelt.“
    Von Thüringen in die ganze Welt – wäre die Kurzform einer nunmehr schon über 20 jährigen musikalischen Entwicklung des Posaunisten, Multiinstrumentalisten, Live- und Studiomusikers und Pädagogen Christian „Koli“ Kohlhaas. Bis 2011 war Weimar die Stadt der Wahl, nicht nur wegen des Musikwissenschaft/Kulturmanagement- und Jazz-Studiums, sondern auch wegen der Nähe zu Erfurt, der Homebase von Clueso mit dem er von 2002 bis 2015 hunderte Konzerte gespielt hat. Seit 2011 lebt Koli in Berlin und ist mitlerweile wohl auch richtig angekommen. Musikalisch liegen die Schwerpunkte seit je her im Pop, Hip-Hop und in elektronischer Musik. Aber am Ende des Tages geht es ihm darum, die Posaune auszupacken und mit Freunden eine gute Zeit zu haben. Mit diesen Künstlern und Bands scheint ihm das bis heute mehr als gelungen zu sein: Afrob, Apparat, Beat´n Blow, Clueso, FlowinImmo, Floyd Pepper, Hundreds, Moop Mama, Mo´ Blow, Mr. Bugslow, Pentatones, The Butlers, Ya Puso la Marrana, Yeah but Now, und einige mehr.

    Englisch:
    “My soul is like an eternal firework without rest,” wrote Goethe. “People get up and drive your funky soul,” said James Brown. Somewhere in between these soul brothers oscillates the Matti Klein Soul Trio, the small ensemble with the big sound. “Highly contagious grooves” (Zitty) that “directly reach the heart and mind of the enthusiastic audience” (Mindener Tageblatt) characterize this rather new Berlin band.

    With his various vintage keyboards and as MD for the Brazilian soul superstar Ed Motta or with his band Mo ‘Blow, Klein earned his reputation as one of the most interesting young groove jazz musicians on the German scene, appearing in renowned clubs like Ronnie Scott’s in London, the Blue Note in Tokyo, the Highline Ballroom in New York, as well as at international festivals such as Pori Jazz, Jazz in Marciac and the Leverkusener Jazztage. The man in the smart hat also shared stage and studio with stars like Nils Landgren, Jimmy Somerville, or David T. Walker.

    And now … the Matti Klein Soul Trio. The initial spark? Mo ‘Blow celebrated their farewell tour in 2016 and keyboarder Klein soon found a new dream cast with his bandmate André Seidel on drums and Lars Zander on saxophone and bass clarinet. “In this trio, on the one hand, I can live out my love of instrumental groove jazz and on the other hand create an exciting format for my compositions, with the Wurlitzer as the main instrument, creating a new” basic sound “”, says Matti Klein. “Instead of a classic line-up with bass, the three of us, with the Rhodes bass in my left hand, can play pretty fat grooves.” A new, exciting sound. “The soul in the band name is very important to me, also as an emphasis that this is an absolute affair of the heart.”

    From Thuringia to the whole world – would be the short version of more than 20 years of musical development of the trombone player, multi-instrumentalist, live and studio musician and teacher Christian “Koli” Kohlhaas. Until 2011, Weimar was the city of choice, not only because of musicology / cultural management and jazz studies, but also because of the proximity to Erfurt, the home base of Clueso with whom he played hundreds of concerts from 2002 to 2015. Since 2011 he is living in Berlin and feels morer and more at home and also more familier with the scene. Musically, the main focus has always been on pop, hip-hop and electronic music. But at the end of the day, he wants to pick up the trombone and have a good time with friends. With these artists and bands he still seems to have done well: Afrob, Apparat, Beat’n Blow, Clueso, FlowinImmo, Floyd Pepper, Hundreds, Moop Mama, Mo´ Blow, Mr. Bugslow, Pentatones, The Butlers, Ya Puso la Marrana , Yeah but Now, and some more.

    ↑ top ↑